Führerscheinklassen

AM:    Motorfahrräder
              Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge


A1: Motorräder mit oder ohne Beiwagen mit einem Hubraum bis zu 125 cm³ und einer Motorleistung von maximal 11 kW (15 PS). Verhältnis von Leistung/Eigengewicht maximal 0,1 kW/kg
Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit nicht mehr als 15 kW (20 PS) Motorleistung

A2 Motorräder mit oder ohne Beiwagen mit einer Motorleistung von bis zu 35 kW (48 PS) und einem Verhältnis von Leistung/Eigengewicht von nicht mehr als 0,2 kW/kg, die nicht von einem Fahrzeug mit mehr als der doppelten Motorleistung abgeleitet sind (35 kW entspricht mindestens 175 kg Fahrzeuggewicht)

A Motorräder mit oder ohne Beiwagen
Dreirädrige Kraftfahrzeuge

B1: 

Die Führerscheinklasse B1, ist eine optionale Klasse der 3. EU-Führerschein-Richtlinie und wurde von Österreich nicht übernommen. Lenkberechtigungen für diese Klasse werden daher in Österreich nicht erteilt.


B:

Kraftwagen mit nicht mehr als acht Plätzen für beförderte Personen außer dem Lenkerplatz und mit einer höchsten zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3.500 kg
Dreirädrige Kraftfahrzeuge (ab 21 Jahre) [nationale Bestimmung]
Krafträder der Klasse A1, wenn der Besitzer der Lenkberechtigung für die Klasse B
̵seit mindestens fünf Jahren ununterbrochen im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung für die Klasse B ist, sich nicht mehr in der Probezeit gemäß § 4 befindet, nachweist, eine praktische Ausbildung im Lenken von derartigen Krafträdern absolviert zu haben und
̵der Code 111 in den Führerschein eingetragen ist [nationale Bestimmung]
Ziehen eines leichten Anhängers (höchste zulässige Gesamtmasse von maximal 750 kg)
Ziehen eines schweren Anhängers (höchste zulässige Gesamtmasse von über 750 kg), wenn die höchste zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination 3.500 kg nicht übersteigt
Ziehen eines schweren Anhängers (höchste zulässige Gesamtmasse von über 750 kg) bei einer höchsten zulässigen Gesamtmasse der Fahrzeugkombination von mehr als 3.500 kg, aber nicht mehr als 4.250 kg, sofern davor eine theoretische und praktische Ausbildung (keine Prüfung) im Ausmaß von insgesamt sieben Unterrichtseinheiten absolviert wurde (Code 96)

Falls bei der Genehmigung der Fahrzeuge nichts anderes festgelegt worden ist, ein Zugfahrzeug der Klasse B und einen Anhänger oder Sattelanhänger, der eine hzl. GM von nicht mehr als 3.500 kg hat

C1:

Kraftwagen, bei denen die hzl. GM mehr als 3.500 kg, aber nicht mehr als 7.500 kg beträgt und die nicht unter die Klasse D1 oder D fallen.
Ziehen eines leichten Anhängers (hzl. GM von maximal 750 kg) unter Einhaltung der kraftfahrrechtlichen Bestimmungen

C:

Kraftwagen, bei denen die höchstzulässige Gesamtmasse mehr als 3.500 kg beträgt und die nicht unter die Klasse D1 oder D fallen
Sonderkraftfahrzeuge
Fahrzeuge der Klasse D1 oder D – sofern keine Fahrgäste befördert werden – innerhalb Österreichs, wenn dem Lenker die Lenkerberechtigung für die Gruppe C vor dem 1. November 1997 erteilt wurde oder wenn der Lenker mindestens 21 Jahre alt ist und zumindest seit zwei Jahren im Besitz einer Lenkberechtigung für die Klasse C ist und es sich entweder um Überprüfungs- oder Begutachtungsfahrten zur Feststellung des technischen Zustandes des Fahrzeuges handelt oder zum Entfernen eines Busses aus der Gefahrenzone dient
ACHTUNG: Diese Berechtigung darf nur mehr ausgeübt werden, wenn sie bereits vor dem 19. Jänner 2013 vorhanden war.
Ziehen eines leichten Anhängers (höchste zulässige Gesamtmasse von maximal 750 kg) unter Einhaltung der kraftfahrrechtlichen Bestimmungen

Tab-Inhalt

D1:

Kraftwagen mit nicht mehr als 16 Plätzen für beförderte Personen außer dem Lenkerplatz mit einer höchsten Gesamtlänge von acht Metern und die zur Personenbeförderung ausgelegt und gebaut sind
Ziehen eines leichten Anhängers (hzl GM von maximal 750 kg) unter Einhaltung der kraftfahrrechtlichen Bestimmungen

D:

Kraftwagen mit mehr als acht Plätzen für zu befördernde Personen
Sonderkraftfahrzeuge
Ziehen eines leichten Anhängers (hzl. GM von maximal 750 kg) unter Einhaltung der kraftfahrrechtlichen Bestimmungen

Zugmaschinen und Motorkarren, (Landwirtschaftliche) Selbstfahrende Arbeitsmaschinen und Transportkarren mit einer Bauartgeschwindigkeit von nicht mehr als 50 km/h
Einachszugmaschinen, die mit einem anderen Fahrzeug oder Gerät so verbunden sind, dass sie mit diesem ein einziges Kraftfahrzeug bilden, das nach seiner Eigenmasse und seiner Bauartgeschwindigkeit einer Zugmaschine mit einer Bauartgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h entspricht und Sonderkraftfahrzeuge